Es ist an der Zeit, unsere neuen/erneuerten Veranstaltungsreihen für die kommende Konzertsaison 2006/2007 bekannt zu machen. Das tun wir hiermit ;-))

DJ Moustache legt auf, was man nicht von morgens bis abends im Radio hört und auch nicht in jeder x-beliebigen Kneipe oder Teenybopper-Disco, mit anderen Worten: DJ Moustache legt auf, was gut ist und was bleibt, weil es Soul hat, swingt und groovt. Fast regelmäßig jeden ersten Freitag im Monat (im Oktober fällt es aus) wird er mit jeweils anderem Schwerpunkt Swing, Rock’n’Roll, Doo-Wop über Rhythm’n’Blues und Classic Soul bis zum Zydeco sowie dem Blues in all seinen verschiedenen Stilen zwischen Country Blues und Modern Jazz auflegen. Die großen Vertreter dieser Musikrichtungen waren alle keine Puristen, und so wird bei den „Record Hops“ das eine oder andere völlig Unerwartete erklingen.

Für unseren neuen „MontagsChill“ konnten wir verschiedene Künstler und Bands gewinnen. Ab September bis Ende des Jahres sind die Montage ausgebucht. Verschiedene Singer-/Songwriter, bekannte und unbekanntere, Jazz, Pop, Latin und SwingJazz, Liedermacher, Barmusiker, natürlich Blues und auch mal Rock’n’Roll sind an Montagen nunmehr in der Mausefalle zu sehen und zu hören. Der „Montags-Chill“ wird insgesamt etwas akustischer und weniger elektrisch. Ab und zu kostet es Eintritt, der ja bekanntermaßen dem Künstlern zu Gute kommt, und wenn es denn so ist, dann möglichst gegen kleinere Geldmünzen. Wer Lust verspürt, in gemütlicher und ruhiger Atmosphäre überwiegend Musik zum Zuhören, Entspannen und Nachdenken zu genießen und wer auch keine Angst vor großen Namen und direktem Kontakt zu ihnen hat, der ist Montagschillend in der Mausefalle richtig.

Die Mausefalle 33 1/3 hatte bereits im letzten Jahr eine neue Konzertreihe ins Leben gerufen. Diese nennt sich, Eingeweihte und Kenner der Mausefalle werden es verstehen, THE MONITOR BOX! Was damit gemeint ist?
Bands, die eigentlich für die Mausefalle 33 1/3 zu groß sind, bezogen auf die räumlichen Möglichkeiten des KellerKultClubs zu viel Equipment haben oder zu viele Zuschauer anlocken und/oder zu unseren erfolgreichen „Hausbands“ gehören, spielen dort gleichwohl und trotz dieser Einschränkungen auf vergrößerter Bühne mit überarbeiteter Lichtanlage.
Damit unsere Gäste in den vollen Genuss der im Rahmen von „The Monitor Box“ auftretenden und unserer Auffassung nach sicher außergewöhnlichen Bands kommen, beschränken wir die Gästeanzahl. Stammgäste und Mitglieder unseres Newsletters erhalten für die Eintrittskarten ein Vorkaufsrecht.